Posts Tagged 'Schöne Neue Welt'

Die Menge macht‘s

Gastbeitrag von Big Ben.
Teil 2.

(Hier Teil 1)

Was willst Du damit sagen, ich hätte das alles falsch verstanden? Du behauptest doch immer ‚Wer heilt hat Recht‘. Dann soll auch ‚Wer killt hat Recht‘ gelten. Naja, egal. Der Kerl ist weg. Das ist das wichtigste! Lass uns von was anderem reden.“

Hatte ich Dir eigentlich schon erzählt, dass die mich letzte Woche bei den Anonymen Alkoholikern rausgeschmissen haben. Ich hätte eine Fahne gehabt. So eine Frechheit! Ich habe den Fusel seit Monaten nicht mehr angerührt. Nicht mal eine Schnapspraline oder was ähnliches habe ich gegessen. Ich weiß gar nicht, was das Ganze soll. Naja, ich komme auch ohne die Pappnasen da zurecht. Wieso bist Du heute eigentlich so unruhig?“

Sorry, ich würde ja gerne länger mit Dir schwatzen, aber ich muss gleich los. Ich muss heute unbedingt noch in Torbens Schule. Sein Klassenlehrer ist besorgt, da Torben immer noch nicht seinen Namen tanzen kann. Kratzschkowski ist aber auch verdammt schwer. Torben stolpert immer beim zweiten K. Selbst im Tod hat man nur Ärger mit diesem Scheißkerl von Ehemann.“

Und wenn Du wieder Deinen Mädchennamen annimmst?“

Das würde nicht viel helfen. Schnigge-Dollbudder ist nicht viel besser. Ich bin als Kind immer beim Bindestrich ausgerutscht. Torben muss einfach mehr üben. “

Mach Dir mal keine Sorgen. Der bekommt das schon noch hin. Ich muss jetzt übrigens auch los. Ich muss noch in die Apotheke. Meine Rescue-Tropfen sind schon wieder alle. Du weißt, ich war doch immer so aufgeregt vor den Treffen der Anonymen Alkoholiker. Aber die Tropfen haben auch nicht richtig geholfen. Egal wie viel man davon nimmt.“

Tut mir leid, aber Bachblüten-Präparate verkaufen wir nicht der Liter-Flasche. Sie wissen schon, dass im Allgemeinen wenige Tropfen reichen? Außerdem wären größere Mengen schon wegen des Alkohols, der darin ist, nicht zu empfehlen.“

Autopsie

Gastartikel von Big Ben.

Heute sollte es endlich so weit sein. Man sah ihr nichts an. Noch nicht. Aber innerlich grinste sie äußerst zufrieden.
„Schahaaatz, kommst du bitte. Das Essen ist fertig.“
Wie lange würde es wohl dauern? Woran würde sie merken, dass es funktionierte?
„Und, schmeckt es dir? Das ist ein ganz neues Rezept. Hat mir eine meiner Freundinnen aus dem Verein empfohlen?“
„Verein? Noch nicht etwa dieser Esotantenkaffeeklatsch? Dafür schmeckt es erstaunlich gut.“
„Und das Beste kommt erst noch. Bald bin ich dich los. Ich habe so die Nase voll von dir! Dein ewiges Gemecker! Wissenschaft hier, Beweise da. Du nervst! Wenn es funktioniert, ist es doch egal wie. Wärst du doch nur einmal mit in den Verein gekommen. Da hättest du dich selbst überzeugen können, dass ich Recht habe. Aber nein. Der Herr ist ja was Besseres. Ha! Nicht mehr lange.“
Verwirrt blickte er sie an. „Ich verstehe kein Wort. Wovon redest du?“
„Dein Essen enthielt zwei Kügelchen Zyancali D30. Hilde meinte zwar, eins würde reichen, aber ich wollte auf Nummer sicher gehen. Zyankali! D30! Bald wirst du röchelnd vor mir liegen und mich um Verzeihung betteln.“
Er grinste. „Ach deswegen war der Gulasch heute so süß. Naja, Zucker schadet nicht.“
„Hä? Wie bitte? Wo willst du jetzt hin? Merkst du nicht, dass du stirbst?“
„So schlecht kochst nicht mal du. Ich gehe jetzt in die Kneipe. Und wenn ich wiederkomme, bist du nicht mehr hier. Du und dein Esoscheiß gehen mir gehörig auf den Senkel. Wenn ich dich noch einmal zu sehen bekomme, verpasse ich dir etwas Blei in der Urtinktur. Pulverbeschleunigt.“
Kurz vor der Haustür brach er zusammen. Er war sofort tot.
Na also, dachte sie. Es hat zwar etwas länger gedauert, aber Homöopathie wirkt. Zuverlässig.

„Das sieht ja grauenhaft aus! Ein Wunder, das der Kerl überhaupt so alt geworden ist. Leberzirrhose. Herzverfettung. Arteriosklerose. Es sieht aus, als ob die einen Wettlauf gemacht hätten, wer ihn zuerst erledigt. Ich glaube, der Herzinfarkt hat wohl gewonnen.“

Hier geht es zu Teil2

Das Kochbuch-Orakel

Hausfrauen sind Zauberinnen. Nur fällt das den meisten Menschen nicht auf. Sie zaubern mit Wollflusen und dem Staubwedel, aber keiner will das so richtig honorieren. Manchmal sind Hausfrauen darüber so verstimmt, daß sie die Lust verlieren, noch weiter zu zaubern.

Dabei ist das eine wichtige Eigenschaft der Hausfrau bei einigen ihrer Aufgaben, vor allem dieser hier: das Kochen!

Wenn Du, liebe Hausfrau also ob all der Ignorranz die Lust zum Kochen ein wenig verloren hast, und nicht mal mehr weißt, was Du überhaupt kochen sollst, so gibt es hier einen kleinen Rat. Versuche es mit dem Kochbuch-Orakel!

Es löst Dein Problem, es fällt ganz und gar in den Bereich Deiner Fähigkeiten, und vielleicht findest Du damit auch schneller wieder die Lust am Zaubern…
Och, Du kennst sie nicht, die Kochbuch-Orakel-Methode? Nee?
Nun, man nimmt das Kochbuch (möglichst ein stabiles und haltbares Exemplar) und wirft es mit Schwung irgendwo hin.
Man kann es auf den Tisch werfen, oder aber auf das Sofa.
Das Kochbuch bitte nicht unkontrolliert „schmeißen“, es soll sich nicht überschlagen. Es soll sanft geworfen werden.
Möglichst soll es sich dabei von selbst öffnen, denn das ist ja der Sinn eines Orakels – die Antwort soll von selbst kommen. Wenn man sie sich erst zurechtsuchen muß, ist es ja kein Orakel mehr.
Die Seite, die das nun geöffnet liegende Buch-Orakel zeigt, soll man sich nun näher ansehen.
Denn das ist es, was das Orakel uns vorschlägt.
Dabei ist aber zu beachten, daß für manche Gerichte nicht die passenden und nötigen Ingredenzien im Haus sind, so daß nun kreativ entschieden werden muß – möchte man es mit Ersatzstoffen versuchen wie weiland die Mütter und Großmütter direkt nach dem Krieg, als es ja nichts gab?
Oder möchte man sich vom Orakel weiter inspirieren lassen, ohne sich auf die vorgezeigte Seite festlegen zu wollen?
Dann darf man jetzt beginnen mit dem Blättern. Man blättert je nach Vorliebe zurück oder vorwärts, nicht zu schnell, um die beschriebenen angebote lesen zu können.
Man blättert und liest, und schließlich findet man genau DAS passende Gericht. Das Orakel hat eine sehr hohe Trefferquote, und wenn man bereit ist, ein wenig mitzuziehen, findet man unweigerlich heraus, was das perfekte Essen für diesen Tag wäre….
Und dann muß man es nur noch zubereiten…
Was, wie jede Hausfrau weiß, der leichtere Teil der Übung ist.

Die Wahrung Ihrer Rechte 3

Sehr geehrte Frau XX,

wir sehen uns genötigt, Ihnen dieses zur Kenntnis zu geben:

Ihr Ehemann, Eheschließung gültig mit dem 12.25.78, ist nach unserer gesicherten Kenntnis Träger der Genvariante STG-3Vr.

Dabei handelt es sich um einen patentierten Genabschnitt, dessen Lizenzgeber  wir sind.  Auf mehrfache Aufforderung zur Einreichung von dringend nötigen Unterlagen sowie der Einzahlung der Lizenzgebühr hat Ihr Mann nur insofern reagiert, daß wir eine Anfrage über die Möglichkeit zur Entfernung des patentierten Genabschnittes von ihm erhielten.

Selbstverständlich ist der Schriftverkehr zwischen Ihrem Ehemann und unserer Firma unter datenschutzrechtlichen Gesichtspunkten nicht zur Veröffentlichung freigegeben, so daß wir Sie nicht näher über die betreffenden Fakten informieren dürfen.

Nehmen Sie aber bitte zur Kenntnis, daß die Zahlungsfrist für die Lizenznahme für Ihren Ehemann noch

3 Tage

beträgt. Sollte nicht fristgerecht die Einzahlung erfolgen, wird mit Ihrem Ehemann gemäß GG Artikel 155 Zusatz zum GG vom 09.23.57 zu verfahren sein.

Angelegentlich ersehen wir bei der Überprüfung Ihres Datenblattes, daß Sie der Geburt Ihres ersten Kindes entgegensehen. Wir setzen Sie in Kenntnis, daß Sie verpflichtet sind, dieses zur Voruntersuchung am 3. Lebenstag, jedoch nicht später als nach 7 Lebenstagen Ihres Kindes, vorzuweisen.

Ihre eigene turnusmäßige Reihenuntersuchung hat keinerlei Besonderheiten ergeben.

Für Ihre Zeit mit ihrem Nachwuchs wünschen wir Ihnen viel Glück und gutes Gelingen.

Mit freundlichen Grüßen

Firmenkonsortium

Die Wahrung Ihrer Rechte 2

Sehr geehrter Herr XX,

auf Ihre Anfrage zur Gensequenzierung und der Entfernung bestimmter Genabschnitte kann ich Ihnen leider keinen positiven Bescheid geben.

Es ist nach den Rechten für Lizenzgeber nicht gestattet, daß Einzelpersonen eine Entscheidung über die patentrechtlich gesicherten Genabschnitte verfügen. Sie dürfen also keine Schritte unternehmen, die die Entziehung des Lizenzrechtes an patentrechtlich gesicherten Genabschnitten zur Folge haben.

Ich muß Sie darauf hinweisen, daß jeglicher Versuch eine sofortige Eingliederung in unseren Bestand zur Folge hat, um die Lizenzrechte zu schützen.

Nach dem Zusatz zum Grundgesetz über die Wahrung von patentrechlichem Persönlichkeits- und Firmeneigentum sind wir dazu berechtigt.

Eine genehmigte Genabschnittsberinigung kann also nur durch autorisierte Einrichtungen vorgenommen werden, und diese unterstehen sämtlich unserem Direktorat.

Selbstverständlich wären unsere Firma gern bereit, die von Ihnen gewünschte Genabschnittsbereinigung durchzuführen, wenn Sie die Kosten dafür übernehmen.

Entsprechend den unterschiedlichen Preiskategorien können wir verschiedene Austausch-Genabschnittsmodelle anbieten. Auch wäre es möglich, den entsprechenden Genabschnitt völlig entfallen zu lassen, was nach unseren Erfahrungen jedoch mitunter unangenehme Folgen für den Träger bedeutet, so daß unsere Firma davon regelmäßig abrät, auch wenn es preisgünstiger für den Träger ist.

Bitte nehmen Sie also in einem folgenden Schreiben die Angebote unserer Firma zu den verschiedenen Kategorien der Genabschnittsbereinigung zur Kenntnis und entscheiden Sie dann in aller Ruhe. Unsere Fima bietet dazu eine interne Kreditabteilung, da der Aufwand für eine solche Bereinigung erwartungsgemäß nicht aus Ihren persönlichen Geldmitteln zu tragen ist. Eine Kreditierung über mindestens 3 Generationen entspricht dem normalen Verfahren.

Beim Abgleichen unserer Daten habe ich angelegentlich feststellen müssen, daß Sie die angeforderten Unterlagen bislang unvollständig einreichten und auch Ihre Lizenzgebühr für dieses Jahr noch nicht ableisteten.

Ich gewähre Ihnen gemäß unserer Firmenvorschriften noch eine Frist von 3 Dekaden, nämlich bis einschließlich der 15. KW diesen Jahres.

Sollte bis dahin kein Zahlungseingang zu verzeichnen sein, sehen wir uns gezwungen, Sie unserem Bestand zuzuführen. Bitte informieren Sie Ihre Angehörigen darüber rechtzeitig.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Lizenzgeber

Firmenkonsortium

Die Wahrung Ihrer Rechte

Sehr geeehrter Herr XX,

wie wir bei unserer letzten Reihenuntersuchung festgestellt haben, sind Sie Träger des seit dem letzten Jahr von uns im Patent gehaltenen Genabschnittes STG-3Vr.
Wir können nicht zulassen, daß Sie diese Genvariante nutzen, ohne uns Lizenzgebühren zukommen zu lassen.
Wir werden ihnen mit der nächsten Post unsere Rechnung zustellen lassen.
Bitte teilen Sie uns umgehend mit, ob schon Abkömmlinge von Ihnen existieren, diese müssen ohne Verzögerung von uns getestet werden, um etwaige Lizenzeinhaltungen zu gewährleisten.
Dazu gehören auch illegitime Abkömmlinge.
Selbst wenn Ihnen diese aus organisatorischen Gründen nicht bekannt sein sollten, haften Sie für die uns vorenthaltenen Informationen.
Daher fordern wir sie auf, sämtliche in Frage kommenden Partnerinnen aufzulisten, die wir dann direkt kontaktieren werden.

Für legitime Abkömmllinge mit der patentierten Gensequenz haben Sie als Sorgeberechtigter die Lizenzgebühr zu tragen.

Sollte Ihnen aus finanziellen Gründen der Erwerb der Lizenz von uns als Lizenzgeber nicht möglich sein, so sind wir gehalten, Sie oder einen Ihrer Abkömmlinge als Gegenwert in unseren Bestand zu übernehmen. Eine Berechnung eines entsprechenden Gegenwertes wird Ihnen dann von uns ausgefertigt werden.
Die Personen in unserem Bestand werden selbstverständlich entsprechend der gesetzlichen Richtlinien und Einhaltung ehthischer Vorschriften gehalten und nur zu den tatsächlich nötigen Verrichtungen angehalten bzw. an durch die Ethikkommission genehmigten Versuchsanordnungen hinzugezogen.

Die Einhaltung der Vorschriften und gesetzlichen Standards sind durch unsere Ethik-Abteilung garantiert.

Bitte erwarten Sie also unsere weiteren Schreiben und teilen Sie uns die geforderten Daten unter Einhaltung der vorgegebenen Fristen mit.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Lizenzgeber

Firmenkonsortium.


Leser

  • 17,420 Rezipienten

Jahrhundertanzeige

August 2017
M D M D F S S
« Jun    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Top-Klicks

  • -